Es gibt viele Ursachen für Verspannungen bei Pferden, sie können nicht nur durch Unfälle, auch durch das Klima, die Ernährung, die Haltung und schließlich das Reiten und die zugehörige Ausrüstung entstehen. Die Muskulatur kann krampfen, schmerzen, verhärten; durch Unfälle, Tritte oder Überlastung entstehen Zerrungen, Prellungen oder Faserrisse. Auch verschiedene Krankheiten wie z. B. Botulismus oder Kreuzverschlag haben negative Auswirkungen auf die Elastizität der Muskulatur.

Durch die Stresspunktmassage werden bestimmte definierte Positionen behandelt, welche sich meist an den sehnigen Ansätzen der Muskeln befinden. Da dieses Sehnengewebe nur sehr gering dehnfähig und kaum durchblutet ist, kommt es an den hier bei Überlastung häufig zu Verhärtungen und Verklebungen der Muskulatur.

Zur Vorbereitung auf die Stresspunktmassage verschafft sich der Therapeut einen Überblick über die Muskulatur des zu behandelnden Tieres. Beim Abtasten des Patienten lassen sich außerdem Temperaturunterschiede, Schwellungen und Dellen in der Muskulatur feststellen.

Bei besonders empfindlichen Stresspunkten eignet sich eine Vorbehandlung durch Thermotherapie, hierzu werden Hotpacks oder erwärmte Moorpackungen 15-20 Minuten auf die betreffende Stelle aufgelegt und mit einer Decke abgedeckt. Nach der Entfernung der Wärmekissen bleibt die Körperpartie zugedeckt und die Behandlung erfolgt unter der Decke, damit die Wärme nicht zu schnell verfliegt.

Ablauf der Stresspunktmassage:

Nachdem sich der Therapeut einen ersten Eindruck verschafft hat werden die einzelnen Stresspunkte lokalisiert und mit leichtem, ansteigendem Druck die Empfindlichkeit des Muskels beurteilt. Die Reaktionen des Pferdes können von einem leichten Hautzittern über Ausweichbewegungen bis hin zum Ausschlagen reichen. Die Stresspunktmassage der einzelnen Punkte erfolgt durch Druck und leichte kreisende Bewegungen mit dem Daumen, Mittelfinger oder der Faust. Es folgt die Querfriktion, wobei der Muskelverlauf komplett, massiert wird. Anschließend werden die behandelten Muskeln gedehnt um die Elastizität des Gewebes zu verbessern. Nach der Behandlung mittels Stresspunktmassage sollte das Tier leicht bewegt werden.

Wirkung der Stresspunktmassage:

  • Verbesserte Durchblutung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen

Kontraindikationen:

  • Akute Entzündungen (unterschiedliche Wärmezonen)

Wirkung der anschließenden Dehnung:

  • Verlängerung & Verschiebung von Fasern, Faserbündeln & Faserschichten
  • Verbesserte venöse Durchblutung

« Zurück